Christen, Juden und Soldaten im Gerasa des 6. Jahrhunderts

New publication by Rudolph Haensch, Achim Lichtenberger and Rubina Raja.

2016.11.15 | Christina Levisen

Haensch, R., Lichtenberger, A. & Raja, R. (2016). Christen, Juden und Soldaten im Gerasa des 6. Jahrhunderts. Chiron, 46, 177-204.

Seit 2011 untersucht ein gemeinsames Forschungsprojekt der Universitäten Aarhus und Bochums das Nordwestviertel der Stadt Gerasa/Jerash. Gerasa war eine der wichtigsten Städten der syrischen Dekapolis. Sie liegt im Nordwesten des heutigen Jordaniens ungefähr 50 km nördlich von Amman, dem antiken Philadelphia. Unter seleukidischer Herrschaft - auf jeden Fall vor 143/142 v.Chr., vielleicht in der Zeit con Antiochis IV. - wurde es in Antiochia am Chrysorrhoas umbenannt. Welche städtebaulichen Maßnahmen und möglicherweise gar Ansiedlungen von Soldaten damit einhergingen, ist noch nicht geklärt, da bisher aussagekräftlige archäeologische Befunde fehlen.

History and achaeology